Gasvergleich

✔ Gasanbieter vergleichen
✔ Preisvergleich kostenlos
✔ Rechner zeigt Sparpotential

Gasvergleich

Gaspreis -39 % im Vergleich zu 01/2023

Was momentan beim Gasvergleich wichtig ist!

Die Gaspreise haben sich vorübergehend erholt. Gaskunden können endlich wieder durchatmen, das Preisniveau beim Gasvergleich liegt momentan im Durchschnitt bei knapp 7 Cent pro Kilowattstunde.

Der Preissturz der vergangenen Monate ist aber nicht die einzige gute Nachricht für Kunden, die mit Gas heizen. Wer jetzt wechselt, profitiert vom niedrigen Arbeitspreis, bei dem der Spareffekt je nach Gasanbieter enorm ausfallen kann.

Doch damit nicht genug: Wer noch mehr Geld sparen will, sollte unbedingt auf Bonustarife oder Bonusprogramme setzen und einen jährlichen Anbieterwechsel in Betracht ziehen. Für wechselwillige Kunden, die regelmäßig wechseln, bieten viele Gasanbieter teilweise mehrere Hundert Euro Wechselbonus an.

Sonst noch was? Ja, die Gaspreisbremse wurde abgeschafft. Außerdem wird die Mehrwertsteuer auf Gaspreise ab März 2024 wieder von 7 % auf die normalen 19 % angehoben. Gas wird dadurch für alle um ca. 1 – 2 Cent pro kWh teurer werden.

Wenn du jetzt noch im teuren Gastarif steckst, solltest du schnellstmöglich wechseln, insbesondere wenn es sich um einen „Altvertrag“ handelt, da dieser noch weitere Nachteile mit sich bringt. (mehr dazu im Abschnitt: Vorteile Neuverträge)

Fazit: Komm raus aus deiner Komfortzone. Bei Strom und Gas ist das Sparpotential oftmals sehr hoch. Vergiss, den Gedanken lohnt sich nicht oder nachher stehe ich ohne Energie da …

Die vielen Krisen in der Welt und die angestrebte Transformation werden den Energiepreis in den kommenden Jahren beeinflussen. Aber der Wettbewerb in Deutschland ist groß und dieser Umstand ist Deine Gelegenheit, günstige Preise zu ergattern.

– Lies Dir die unteren Abschnitte schrittweise durch und kümmere dich um Deine Energieverträge, damit Du in Zukunft viel Geld sparst.

Was wird für den Gasvergleich benötigt?

Damit Du einen ersten groben Überblick bekommst, sind lediglich zwei Angaben erforderlich.

  1. Deine gültige 5-stellige Postleitzahl (Lieferadresse)
  2. Deinen ungefähren Jahresverbrauch in kWh

Weitere persönliche Daten benötigst Du erst, wenn Du Dich für einen passenden Anbieter entschieden hast und wechseln möchtest.

Weshalb ist ein jährlicher Gasanbieterwechsel sinnvoll?

Ungefähr 800 Gasanbieter gibt es in Deutschland, viele von denen können bundesweit liefern und nahezu alle buhlen um Kundschaft. Lockangebote gibt es zuhauf und wenn Du sie richtig nutzt, lohnen sie sich definitiv.

Du musst kein Rechengenie sein oder den Gasmarkt studieren, um zu verstehen, dass sich ein jährlicher Anbieterwechsel rentiert. Vergleichsportale oder unser oben gezeigter Gasrechner liefern Dir eine einfache Tabelle, aus der Du die wichtigsten Informationen zum jeweiligen Gastarif finden kannst.

Der voreingestellte Grundversorgungstarif kann beim Gasvergleich angepasst werden. Wenn Du die Voreinstellung des Vergleichstarifs änderst und dort Deinen aktuellen Anbieter und Tarif auswählst, bekommst Du genauere Daten über den monatlichen Spareffekt zu Deinem gewählten Vergleichstarif.

Auf welche Merkmale sollte man beim Gasvergleich achten?

  • Grundpreis: Der Grundpreis ist eine monatliche Gebühr, die unabhängig vom Verbrauch für die Bereitstellung von Erdgas an den Gasversorger gezahlt wird. Dieser Preis kann je nach Anbieter variieren.
  • Der Arbeitspreis ist der Verbrauchspreis, er wird nach verbrauchter Kilowattstunde (kWh) berechnet und beinhaltet staatliche Steuern und Abgaben, Netzentgelte, Beschaffungskosten und Konzessionsabgaben. Arbeitspreis und Grundpreis bilden den Gesamtpreis. Da beide je nach Anbieter variieren, muss man beim Vergleich beiden ein besonderes Augenmerk widmen.
  • Der Sofortbonus und Neukundenbonus: Wenn der Gasanbieter Bonis fürs Wechseln anbietet, weil man dort Neukunde wird, erhält man eine einmalige Wechselprämie. Werden beide Bonusse angeboten, bekommt man innerhalb der ersten 3 Monate nach Lieferbeginn den Sofortbonus ausgezahlt, während der Neukundenbonus erst nach 12 Monaten Belieferungszeit ausgezahlt oder verrechnet wird. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Bonusse erst dann gezahlt werden, wenn die volle vertragliche Belieferungszeit eingehalten wird. Eine vorzeitige Beendigung des Vertrags kann den Verlust der Bonis bedeuten oder ihn schmälern.
  • Gastarife nach Biogas oder Klimagas filtern: Klimaschutz ist wichtig! Beim Gasvergleich kannst Du Ökogastarife nach Ökogas-Anteil filtern. Bei Klimagastarifen muss der Versorger lediglich für CO²-Ausgleichsmaßnahmen sorgen und ggf. in Wiederaufforstung investieren. Bei der Option „Nur Biogas“ wird wirklich Biogas vom Anbieter ins Netz eingespeist, der Anteil schwankt aber zwischen 1 % und maximal 100 %. Eine klimaneutrale Energieversorgung mithilfe von erneuerbaren Energien ist sinnvoll, auch wenn der Biogasanteil häufig gering ausfällt. Zertifikate oder Labels des Anbieters können Dir die genauere Herkunft beim Ökogas oftmals belegen.
  • Vertragslaufzeit: kurze Vertragslaufzeiten sorgen für Flexibilität. Die Stiftung Warentest empfiehlt eine maximale Vertragslaufzeit von 12 Monaten. Kurze Laufzeiten sind die richtige Wahl, zumal dann wieder der Neukundenboni zur Kostensenkung genutzt werden kann.
  • Abschlagszahlung und Abschlagshöhe bei Gas. Die Abschlagszahlung musst Du in regelmäßigen Abständen an den Gasversorger zahlen. Die meisten Kunden bezahlen ihren Abschlag monatlich. Quartalsweise, halbjährliche oder sogar jährliche Zahlungen sind eher die Seltenheit. Die Abschlagshöhe berechnet sich in der Regel aus den Kosten des jährlichen Verbrauchs und wird meistens durch 12 geteilt. Der Abschlag ist immer eine Schätzung mit einer Orientierung am Vorjahresverbrauch oder der Wohnungsgröße.
  • Wie sind die Filtereinstellungen voreingestellt? Die Filtereinstellungen des Gasrechners sind für die Tarifsuche wie folgt eingestellt: Pakettarife werden nicht berücksichtigt. Die Laufzeit ist auf maximal 12 Monate begrenzt und zusätzlich mit einer Preisfixierung abgesichert, die über die komplette Laufzeit wirkt, sodass man vor Preiserhöhungen geschützt ist.

Wie kompliziert ist die Kündigung des alten Gasanbieters?

Heutzutage hat man dank Vergleichsportale in 5 Minuten den Anbieter gewechselt. Sobald man sich für einen günstigen Gastarif entschieden hat und den Anbieter wechseln möchte, stellt sich automatisch die Frage nach der Kündigung des alten Anbieters.

Muss man selbst kündigen? Mittlerweile ist der Kündigungsvorgang zur Routine geworden, sodass in den meisten Fällen die Kündigung des alten Gasanbieters vom neuen übernommen wird, wenn man wechselt. Du kannst sogar einen Wunschtermin und den Zeitpunkt der Gasbelieferung selbst festlegen. Hierzu benötigst Du dann Deine Zählernummer und die vollständige Lieferadresse.

Was bedeutet Sonderkündigungsrecht bei Preisanpassung?

Wenn Dir plötzlich eine Gaspreiserhöhung ins Haus flattert, kannst Du vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen, § 41 Absatz 5 des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG). Diese außerordentliche Kündigung muss allerdings innerhalb einer 14-tägigen Frist dem Anbieter schriftlich mitgeteilt und begründet werden. Begründen kannst Du Deine Kündigung, indem Du aufs Sonderkündigungsrecht bei Preisänderung hinweist. Lass Dir Deine Kündigung anschließend schriftlich bestätigen, damit Du auf der sicheren Seite bist.

Für Preissenkungen gilt gleiches Recht. Sobald sich Preisänderungen ankündigen, ob nach oben oder unten, sollte man schnell vergleichen und prüfen, ob der Gasmarkt günstigere Angebote bietet. Grundsätzlich sind Energieversorger dazu verpflichtet, dem Kunden die Preisänderung 6 Wochen vorher mitzuteilen und aufs Sonderkündigungsrecht hinzuweisen. Eine verspätete Mitteilung oder fehlende Hinweise können die Preisanpassung des Gasanbieters unwirksam machen.

Ein Umzug oder Wohnungswechsel rechtfertigt zwar auch eine vorzeitige Beendigung des Gasvertrags, dies funktioniert aber nur, wenn der Gasanbieter nicht in deinem neuen Wohnort liefern kann.

Tipp: Wenn Du Dein Sonderkündigungsrecht nutzt, wird Dir bei Bonustarifen der Bonus lediglich anteilig ausgezahlt (AGB genau durchlesen). Sobald Du ordnungsgemäß gekündigt hast, kannst Du einen neuen günstigen Gastarif suchen, bei dem bestenfalls noch ein hoher Bonus für Dich herausspringt.

Warum sollte man eine Preisgarantie zum Gastarif abschließen?

Die Preise am Energiemarkt haben sich zwar stabilisiert, dennoch befinden wir uns in Krisenzeiten. Eine Preisgarantie, die sich über die volle Vertragslaufzeit erstreckt, ist eine empfehlenswerte Absicherung vor möglichen Preiserhöhungen, die Du unbedingt nutzen solltest.

Die Art der Preisgarantie sollte dabei mindestens eine Preisfixierung sein, bei der alle Preisbestandteile mit Ausnahme von Steuern, staatlichen Abgaben und Umlagen erfasst werden. Mit der etwas teureren vollen Preisgarantie kannst du alle Kosten absichern, also auch die staatlichen Kosten.

Tipp: Bei kurzen Laufzeiten bis maximal 12 Monaten empfehlen wir die Preisfixierung.

Welche Vorteile bieten Neuverträge im Vergleich zu Altverträgen?

Die Regelungen für faire Verbraucherverträge sind zwar schon länger in Kraft, aber viele Verbraucher wissen nicht viel darüber. Die Energiekrise hat es ans Licht gebracht, bei schwankenden oder stark steigenden Preisen ist Flexibilität ein wichtiger Punkt.

Als die Preise für Erdgas auf Rekordniveau stiegen, waren Kunden mit Verträgen, die ab dem 1. März 2022 abgeschlossen wurden, im Vorteil.

Eine gesetzliche Änderung bei Neuverträgen ab 01.03.2022 sorgt dafür, dass sich die stillschweigende automatische Vertragsverlängerung nach dem ersten Belieferungsjahr nur noch auf unbestimmte Zeit verlängert und Kunden eine Kündigungsfrist von höchstens einem Monat erhalten.

Vereinfacht gesagt: Du kannst dich mit einem neuen Vertrag nach dem ersten Vertragsjahr viel schneller (4 Wochen) vom Gasanbieter trennen und nach besseren Konditionen suchen, dies ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Wichtig: Für Altverträge vor dem 01.03.2022 gelten diese fairen Regeln nicht!

Podcast: Alles über die verbraucherfreundlichen Neuerungen bei Neuverträgen

Ist der Grundversorger immer der teuerste Anbieter?

Die Grundversorgung vom Grundversorger ist oft die teuerste Wahl, aber Grundversorger bieten neben der Grundversorgung auch günstige Sondertarife für Kunden an. Oftmals genügt ein Anruf beim lokalen Grundversorger, um herauszufinden, welche Preise und Tarife je nach Region angeboten werden.

Übrigens: Einen Grundversorgungsvertrag kannst Du mit einer Frist von nur zwei Wochen kündigen.

Information: Wenn Du unseren Gasvergleich nutzt, wirst du feststellen, dass zur Gegenüberstellung beim Rechner immer der Grundversorgungstarif zur jeweiligen Postleitzahl voreingestellt ist.

Weshalb werden Bonuszahlungen beim Anbieterwechsel nicht gezahlt?

Ob Treuebonus oder Neukundenbonus, alle sind stets an Bedingungen geknüpft, die vollständig erfüllt werden müssen, damit es zur Auszahlung kommt. Wenn du dich für einen Bonustarif entschieden hast, wirf einen Blick in die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Anbieters und prüfe, ob der Bonus an eine Vertragslaufzeit oder an die Belieferungszeit gekoppelt ist.

Da beides voneinander abweichen kann, müssen die Vertragsbedingungen genau überprüft werden. Ebenso wichtig ist eine Überprüfung auf mögliche Ausschlusskriterien, bevor es zum Vertragsabschluss kommt.

Wer gehört zu wem? Probleme bei der Auszahlung können entstehen, wenn Tochtergesellschaften zum Mutterkonzern gehören, bei dem man zuvor Kunde gewesen ist. Lies dir die AGB immer genau durch, damit du auf der sicheren Seite bist oder informiere dich bei der Verbraucherzentrale über Energielieferverträge mit Bonus.

Gasliefervertrag bei niedrigen Preisen frühzeitig sichern!

Wenn du regelmäßig einen Gasvergleich durchführst und dabei auf günstige Konditionen stößt, kannst du dir den Gasvertrag auch vorab sichern, obwohl dein bestehender Vertrag noch länger läuft. Derzeit ist der Gaspreis niedrig!

Angenommen, du rechnest mit steigenden Gaspreisen, dann kannst Du den Vertrag bis zu 6 Monate früher abschließen. Der Vertragsabschluss und Lieferbeginn müssen nicht an ein und demselben Tag erfolgen.

Warum sind Kundenbewertungen bei der Anbietersuche hilfreich?

Seriöse Bewertungen sind bei der Suche nach einem zuverlässigen Gasanbieter tatsächlich hilfreich. Unser Gasvergleich zeigt ausschließlich verifizierte Abschlüsse an, aus denen sich eine Weiterempfehlungsquote ergibt.

Die Basis dieser Kundenempfehlungen basiert auf dem ersten Vertragsjahr und ist zusätzlich mit Kundenkommentaren zum jeweiligen Anbieter öffentlich sichtbar. Eine hohe Weiterempfehlungsquote sagt im Allgemeinen einen reibungslosen Ablauf aus.

Wie entwickeln sich die Gaspreise für Haushaltskunden?

Prognose: Die Großhandelspreise für Erdgas sind zwar in den vergangenen Monaten gesunken, trotzdem ist das Preisniveau hoch und wird voraussichtlich wieder steigen. Für die kommenden Jahre sind Preissteigerungen zu erwarten. Den Anfang macht die Mehrwertsteueranpassung, sie steigt ab März 2024 wieder von 7 % auf 19 %.

Eine weitere Verteuerung für Gaskunden ist der CO²-Preis, der auf fossile Brennstoffe erhoben wird. Im vergangenen Jahr lag dieser noch bei 30 € pro Tonne, dieses Jahr steigt er auf 45 € pro Tonne und den maximalen Preis von 65 € pro Tonne wird man in ein paar Jahren zu spüren bekommen. Den letzten Rest zur Verteuerung der Gaspreise werden Krisen und die Transformation beisteuern.

Heizen mit Gas wird aller Voraussicht nach „Schritt für Schritt“ teurer.

Wie kann ich meinen Gasverbrauch senken?

Um deinen Gasverbrauch zu senken, solltest du zunächst deine Isolierung verbessern, moderne Heiztechnik nutzen und deine Thermostate optimieren.

  • Wenn es um den Gasverbrauch geht, ist eine regelmäßige Wartung der Heizungsanlage wichtig.

Achte darauf, Warmwasser effizient zu nutzen. Optimiere die Lüftung und ändere Gewohnheiten wie das Kochen mit einem Deckel auf Töpfen. Durch diese Maßnahmen kannst du deinen Gasverbrauch reduzieren und Energie sowie Gaskosten sparen.

Top-Anbieter für den Gaswechsel 2024 im Vergleich

eprimo
Yellostrom