Preisgarantie

✔ Die günstigsten Stromanbieter im Internet
✔ Die Preisgarantie für Strom oder Gas
✔ So funktioniert die Garantie

preisgarantie

Die Preisgarantie vom Stromanbieter?

Eine Preisgarantie vom Strom– oder Gasanbieter bietet Verbrauchern eine gewisse Sicherheit, da der Preis für die Stromversorgung für einen bestimmten Zeitraum meist 12 oder 24 Monate festgeschrieben wird.

Im Falle von Preiserhöhungen auf dem Energiemarkt bleibt der Preis für den Strom unverändert, unabhängig davon, wie hoch die Marktpreise steigen können. Diese Garantie kann für Verbraucher sehr attraktiv sein, da sie ihnen ermöglicht, ihre Stromrechnungen besser zu planen und Budgets genauer zu kalkulieren.

Tipp: Verbraucher:innen sollten daher bei einem Stromanbieter Vergleich nicht nur auf den Preis achten, sondern auch die Tarifbedingungen und Einschränkungen im Zusammenhang mit einer Strompreisgarantie.

Die Laufzeit bei Preisgarantien 12 oder 24 Monate

Es gibt in der Regel zwei Arten von Preisgarantien, die von Stromanbietern angeboten werden: eine 12-monatige oder eine 24-monatige Garantie.

  1. Die 12-monatige Preisgarantie ist in der Regel die gängigere Option und bietet den Verbrauchern ein Jahr lang eine feste Preisgarantie.
  2. Die 24-monatige Preisgarantie hingegen bietet dem Verbraucher einen längeren Zeitraum, in dem der Strompreis unverändert bleibt.

Nicht immer bezieht sich die Preisgarantie auf den vollen Strompreis

Die Preisgarantie bedeutet jedoch nicht, dass die Stromrechnungen immer gleich bleiben. Es gibt nach wie vor Faktoren, die den Stromverbrauch beeinflussen und infolgedessen die Höhe der Stromrechnung.

  • Veränderungen können etwa im eigenen Stromverbrauch oder Änderungen in den Steuern und Abgaben die Höhe der Rechnung beeinflussen.

Was ist die eingeschränkte Preisgarantie (Preisfixierung)?

Bei der eingeschränkten Preisgarantie, die auch Preisfixierung genannt wird, werden lediglich bestimmte Anteile des Strompreises für eine feste Zeit garantiert. Die staatlichen Kosten wie Steuern, Abgaben und Umlagen werden bei der eingeschränkten Preisgarantie nicht garantiert. Man hat die Preisgarantie halt nicht auf alle Bestandteile des Stroms, wenn sie eingeschränkt ist. Wenn der Netzbetreiber teurer wird, kann dein Anbieter den Preis erhöhen!

Mit einer vollen Preisgarantie ist man auf der sicheren Seite. Steuern, Umlagen, Netzentgelte und staatliche Abgaben sind mit drin. Bei der einfachen Energiepreisgarantie ist nur der Strompreis enthalten, da alle anderen Preisbestandteile nicht drin sind, kann es zur Preiserhöhung kommen.

Stromtarife mit Preisgarantie können teurer sein

Es ist auch wichtig zu beachten, dass eine Preisgarantie nicht für alle Tarife und Verträge verfügbar ist. Verbraucher sollten bei der Wahl eines Anbieters und eines Tarifs sorgfältig prüfen, ob eine Preisgarantie angeboten wird und welche Bedingungen damit verbunden sind.

Verbraucher sollten sich auch bewusst sein, dass der Stromtarif, der eine Preisgarantie bietet, möglicherweise etwas höhere Preise hat als andere Tarife ohne Preisgarantie.

Der Stromkostenvergleich ist ein wichtiges Instrument, um einen günstigen Stromtarif mit einer Preisgarantie zu finden.

Sobald die Preisgarantie endet, kann der Strompreis teurer werden

Eine weitere Besonderheit der Preisgarantie ist, dass sie nicht unbegrenzt gilt. Die Preisgarantie endet in der Regel zum Ende des vereinbarten Zeitraums, nach dem der Stromanbieter den Preis für die Stromversorgung wieder anpassen kann.

In einigen Fällen kann der Anbieter jedoch eine Verlängerung der Preisgarantie anbieten, aber es ist wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, dass dies nicht immer der Fall ist.

Mit Preisgarantie auf ist man auf der sicheren Seite

Insgesamt kann eine Preisgarantie vom Stromanbieter für Verbraucher eine sinnvolle Option sein, da sie ihnen eine gewisse Planungssicherheit bietet.

Es ist jedoch wichtig, die Bedingungen der Preisgarantie sorgfältig zu prüfen, um sicherzustellen, dass sie den Anforderungen des Verbrauchers entspricht und keine unerwarteten zusätzlichen Kosten verursacht.

Stiftung Warentest testet regelmäßig Preisgarantien

Die Stiftung Warentest hat in der Vergangenheit immer wieder Tarife mit Preisgarantie von verschiedenen Stromanbietern getestet und bewertet. Dabei wurden sowohl Tarife mit 12-monatiger als auch mit 24-monatiger Preisgarantie berücksichtigt.

Insgesamt kommt die Stiftung Warentest zu dem Ergebnis, dass die Preisgarantie ein wichtiger Faktor beim Anbieterwechsel sein kann, aber nicht das einzige Kriterium sein sollte.

So betont die Stiftung Warentest, dass auch andere Faktoren wie der Strommix, der Kundenservice und die Vertragsbedingungen bei der Wahl eines Stromtarifs berücksichtigt werden sollten.

Zudem weist die Stiftung Warentest darauf hin, dass die Preisgarantie nicht bedingungslos gilt und es Ausnahmen geben kann. So können sich unter anderem Änderungen in den Steuern und Abgaben auf den Strompreis auswirken, die nicht von der Preisgarantie abgedeckt sind.

Auch Schwankungen bei den Netzgebühren oder unvorhergesehene Ereignisse wie Naturkatastrophen oder Krieg können sich auf den Strompreis auswirken. Die Einführung der Strompreisbremse war unter anderem ein unvorhersehbarer Grund, der sich auf die Strompreisentwicklung stark auswirkte.

Insgesamt empfiehlt die Stiftung Warentest Verbrauchern, sich nicht nur auf die Preisgarantie zu konzentrieren, sondern auch andere Faktoren bei der Wahl eines Stromanbieters zu berücksichtigen.

Hierzu gehören unter anderem die Qualität des Kundenservices, die Flexibilität der Vertragsbedingungen und die Umweltverträglichkeit des Stroms, wenn z. B. Ökostrom bezogen wird.