Nachtstrom

✔ Tag- und Nachtstromanbieter
✔ Lohnen sich Nachtstromtarife
✔ Was kostet Nachtstrom?

Nachtstrom

Tarife für Haupt- und Nebenzeit vergleichen

Was ist Nachtstrom?

Nachtstrom ist ein Stromtarif, der zu bestimmten Zeiten angeboten wird, normalerweise während der Nachtstunden. Dieser Tarif bietet oft günstigere Strompreise, um die Auslastung des Stromnetzes zu glätten und den Verbrauch in Spitzenzeiten zu reduzieren.

Es wird oft verwendet, um Haushaltsgeräte wie elektrische Warmwasserbereiter, Elektroheizungen (Nachtspeicherofen) oder Ladegeräte für Elektrofahrzeuge zu betreiben, wenn der Strombedarf niedriger ist.

Wie funktioniert der Tag und Nachtstromtarif?

Der Tag- und Nachtstromtarif, auch als Zweitarif- oder Doppeltarifzähler bekannt, ist ein Abrechnungssystem für den elektrischen Energieverbrauch, das auf unterschiedlichen Strompreisen für verschiedene Tageszeiten basiert.

Stromtarif für die Nachtspeicherheizung

Besonders beliebt ist dieser Stromtarif bei Kunden, die mit einer Nachtspeicherheizung heizen. Nachtspeicherheizungen verbrauchen viel Strom und verursachen deshalb hohe Kosten. Damit die Aufladung der Heizung nicht zu teuer wird, entscheiden sich viele Kunden für einen günstigen Nachttarif.

Im Wesentlichen zielt dieser Stromtarif darauf ab, den Verbrauch in Zeiten geringer Netzauslastung zu fördern, um das Stromnetz insgesamt stabiler zu machen und die Stromkosten zu senken.

Unterscheidung zwischen Tag und Nacht:

Im Tag- und Nachtstromtarif werden typischerweise zwei verschiedene Zeiträume definiert: der Tag und die Nacht. Die genauen Uhrzeiten können je nach Energieversorger variieren, sind aber oft so gestaltet, dass der Tag den Zeitraum mit höherer Nachfrage und der Nacht den Zeitraum mit geringerer Nachfrage abdeckt.

Zwei Zählwerke dienen zur Erfassung (Zweitarifzähler)

Um den Tag- und Nachtstromtarif nutzen zu können, benötigen Verbraucher:innen einen Zweitarifzähler, der zwei separate Zählwerke für den Stromverbrauch hat – eines für den Tagstrom und eines für den Nachtstrom. Dies ermöglicht eine getrennte Erfassung der verbrauchten Energiemengen (kWh) in beiden Zeiträumen.

Preisdifferenzierung (HT NT)

Der Tag- und Nachtstromtarif zeichnet sich durch unterschiedliche Strompreise für den Tag- und Nachtzeitraum aus. In der Regel ist der Nachtstrompreis günstiger als der Tagstrompreis. Dies spiegelt die Tatsache wider, dass die nächtliche Nachfrage oft niedriger ist und das Stromnetz zu dieser Zeit weniger belastet wird.

Übrigens: Stromtarife für Tag & Nacht können mit unserem Stromvergleich direkt verglichen werden.

Verbrauchsverlagerung: nachts günstiger als tagsüber

Der Zweck dieses Tarifsystems besteht darin, Verbraucher dazu zu ermutigen, energieintensive Aktivitäten wie Waschen, Trocknen, Heizen oder Laden von Elektrofahrzeugen in den Zeitraum mit günstigerem Nachtstrom zu verschieben. Dadurch kann der Verbraucher seine Stromkosten senken, da er zu einem niedrigeren Tarif verbraucht.

Vorteile eines Nachtstromtarifs

  • Kosteneinsparungen: Durch die Nutzung des günstigeren Nachtstroms für bestimmte Aktivitäten können Verbraucher ihre Energiekosten senken.
  • Netzstabilität: Indem der Verbrauch auf Zeiten mit geringer Nachfrage verteilt wird, kann die Netzstabilität verbessert werden.
  • Nutzung erneuerbarer Energie: Wenn der Nachtstrom aus erneuerbaren Energiequellen stammt, trägt dies zur Förderung nachhaltiger Energie bei.
  • Anbieter mit Wechselbonus: Wer den Anbieter wechselt, kann vom Neukundenbonus profitieren.
  • Preisgarantien: Nachtstromanbieter mit Preisgarantie für mehr Sicherheit beim Tarif.

Nachteile beim Nachtstrom

  • Nicht für jeden geeignet: Der Tarif ist vor allem für Haushalte sinnvoll, die ihre energieintensiven Aktivitäten flexibel in den Nachtzeitraum verlagern können.
  • Komplexität: Die Berechnung der tatsächlichen Kosten kann komplizierter werden, da verschiedene Tarife und Zeiträume berücksichtigt werden müssen.
  • Abhängigkeit vom Versorger: Die genauen Zeiten und Preise können je nach Stromanbieter unterschiedlich sein, was die Vergleichbarkeit erschweren kann.
  • Nachtstrom oder Heizstrom: Für den Betrieb (Hochtarif / Niedertarif) benötigt man einen Doppeltarifzähler oder einen zweiten Stromzähler.

Fazit

Der Tag- und Nachtstromtarif ist ein Abrechnungssystem, das darauf abzielt, die Stromkosten für Verbraucher:innen zu optimieren und die Netzstabilität zu verbessern.

Er erfordert eine gewisse Flexibilität bei der zeitlichen Planung von energieintensiven Aktivitäten und eine Abwägung der individuellen Bedürfnisse und Gewohnheiten gegenüber den potenziellen Kosteneinsparungen.

Bevor man sich für diesen Tarif entscheidet, ist es ratsam, die eigenen Gewohnheiten und den Verbrauch sorgfältig zu überprüfen und die Angebote verschiedener Stromanbieter zu vergleichen.

  • Ein Umstieg kann sich lohnen: Um einiges kostengünstiger als Nachtspeicherheizungen sind moderne Wärmepumpen, die dann mit Wärmepumpenstrom betrieben werden.