Letztes Update: 25.02.2017 - 18:22 Richtwerte: 1 Person 2000 kWh | 2 Personen 3500 kWh | 3 Personen 4250 kWh | 4 Personen 5000 kWh

Geben Sie hier einfach Ihre Postleitzahl und Ihren jährlichen Energieverbrauch in kWh ein.

Stromspartipps die Sie schnell und einfach umsetzen können.

Den Stromfressern den Kampf ansagen – Mit den folgenden Tipps können Sie im Haushalt den Stromverbrauch senken und ordentlich Geld sparen.

Mit wenig Aufwand geht es nun den Stromfressern an den Kragen. Viele einfache Tipps lassen sich sofort umsetzen. Zögern Sie also nicht, sonst verschenken Sie u.U. bares Geld.

Strom sparen ist relativ einfach..

So verringern Sie noch heute den Ausstoß von CO2 und schonen unser Klima.

    • Gerätegröße immer nach Bedarf kaufen. Ob Kühlschrank, Waschmaschine, Spülmaschine oder Gefrierschrank, kaufen Sie stets in der Größe die auch benötigt wird. Größere Geräte benötigen meist mehr Energie und entlasten Ihren Energieversorger nicht, daher sollten Sie immer die richtige Größe für Ihren Bedarf auswählen.

 

    • Stand-by immer ganz abschalten, viele Geräte im Haushalt TV, Computer, Kaffeemaschine etc. befinden sich häufig unbenutzt im Stand-by-Modus. Schalten Sie diese Stand-by Geräte nach Benutzung komplett aus, das hilft beim sparen und schont den Energieversorger.

 

    • Wasser sollten Sie nicht auf dem Elektroherd erhitzen, viel besser und deutlich sparsamer ist ein einfacher Wasserkocher in den man aber nur so viel Wasser erwärmt, wie man auch benötigt. Wasserkocher erhitzen viel schneller und effizienter Wasser. So sparen Sie und schonen den Energieversorger.

 

    • Mit einer Wassersparbrause sparen Sie bis zu 30% Wasser und Energie. Diese sogenannten Wassersparduschköpfe gibt es in jedem handelsüblichen Baumarkt ab ca. 20,- Euro zu kaufen, eine Anschaffung, die sich lohnt den Energieversorger und die Stromkosten zu schonen.

 

    • Besorgen Sie sich einfache Steckdosenleisten mit einem Schalter um Geräte die sich meist ungenutzt im Standby-Betrieb befinden abzuschalten, das schont Ihren Geldbeutel und spart Energie bei Ihrem Energieversorger.

 

    • Nutzen Sie noch Halogen oder Glühlampen? dann besorgen Sie sich einen Dimmer, dadurch reduzieren Sie Ihren eigenen Stromverbrauch. Übrigens: Dimmen kann man natürlich auch Moderne sparsame LED – Leuchten um so Energie zu sparen und den Energieversorger zu entlasten.

 

    • Nicht selten laufen im Keller das ganze Jahr über noch weiter extra Kühl- oder Gefrieschränke mit. Schalten Sie diese sobald sie nicht mehr gebraucht werden auch ab. Unnötiger hoher Stromverbrauch im Keller muss nicht sein, hier können Sie sparen und Ihren Energieversorger weiter entlasten.

 

    • Stellen Sie Ihren Kühlschrank nicht in der Nähe von Wärmequellen wie: Backofen, Elektro- Herd, Heizung oder direkter Sonneneinstrahlung auf. Alleine nur durch die richtige Wahl des Standorts lässt sich der Stromverbrauch bei Kühlschränken reduzieren. Ihr Energieversorger wird Sie dafür belohnen.

 

    • Weniger Helligkeit und Kontrast am Fernseher und trotzdem noch eine sehr gutes Bild. Probieren Sie es mal aus mit weniger Helligkeit am Fernseher und sparen Sie Energie. Nicht wenige TV- Geräte bieten sogar einen eigenen Stromsparmodus an. Ihr Energieversorger wird Sie belohnen.

 

    • Glüh- und Halogenlampen tauschen Sie einfach sofort durch Moderne sparsame LED- Leuchten aus. Ihr jährlicher Stromverbrauch, alleine nur für die Beleuchtung kann sich durch diese Maßnahme deutlich verringern. Sie sparen und schonen Ihren Energieversorger.

 

    • Benutzen Sie an Ihrem Computer die vorhandene Energiesparoption, die sich in der Systemsteuerung befindet. Durch den Energiesparmodus können Sie Ihren Computer und Ihren Stromverbrauch schonen. Ist der PC einmal im Ruhezustand, können Sie mit dieser Methode bis zu 90 Prozent Energie sparen. Ihr Energieversorger wird es Ihnen danken.

 

    • Wasch- und Geschirrspülmaschinen sollten Sie nach Möglichkeit im Ökoprogramm oder im Sparprogramm laufen lassen. Moderne Wasch- und Geschirrspüler erledigen ihre Aufgaben, bei nicht ganz so starker Verschmutzung meist sehr zuverlässig. Dies hilft Ihnen Energie zu sparen um ihren Energieversorger zu entlasten.

 

    • Achten Sie bei der Neuanschaffung eines Kühl- oder Gefriergerät stets auf die Energieeffizienzklasse, Geräte der Klasse A+++ verbrauchen deutlich weniger Energie und helfen Ihnen beim sparen, ihr Energieversorger wird es Ihnen danken.

 

    • Licht ausschalten da wo es nicht gebraucht wird hilft Ihnen beim Energie sparen. Auch wenn sehr sparsame LED- Leuchtmittel Sie dazu verleiten das Licht einfach brennen zu lassen, schalten Sie es trotzdem aus, so sparen Sie und entlasten Ihren Energieversorger.

 

    • Bevor es mal wieder in den lang ersehnten Urlaub geht, sollte man einige Haushaltsgeräte vom Stromanschluss trennen. Radiowecker und alles was im Stand-By betrieb läuft, kann man vom Stromnetz trennen, dies hilft Ihnen bei sparen und entlastet somit auch Ihren Energieversorger.

 

    • Dieser Tipp spart zwar nicht Energie aber er hilf Ihnen sehr wohl dabei die größten Stromverbraucher im eigenen Haushalt zu finden. Mit einem einfachen Strommessgerät können Sie Ihre eigenen Geräte zu Haus überprüfen um so den Stromverbrauch zu ermitteln. So könnten Sie sparen und Ihren Energieversorger entlasten.

 

    • Warmwasserspeicher verbrauchen kontinuierlich Energie um das Wasser warm zu halten. Hier lohnt sich die Anschaffung eines Modernen Durchlauferhitzer der nur dann Energie verbraucht, wenn er auch gebraucht wird. Diese Investition hilft Ihnen beim sparen und ihr Energieversorger wird es Ihnen danken.

 

    • Mit einem Warmwasseranschluß für eine Waschmaschine kann man übrigens auch Energie sparen, da das Aufheizen des Wassers am meisten verbraucht. Wer z.b. über Sonnenkollektoren verfügt kann sein Warmwasser direkt in die Waschmaschine einspeisen und spart somit sofort Energie. Ihr Energieversorger wird es Ihnen wahrscheinlich mit der nächsten Rechnung danken.

 

    • Die sehr beliebten WLAN- Router sind auch oftmals unbemerkte Stromfresser. Nicht selten Funkt der WLAN Router die ganz Nacht über, obwohl er gar nicht gebraucht wird. Eine einfache Zeitschaltuhr kann hier Abhilfe schaffen und hilft Ihnen beim entlasten Ihres Energieversorgers und spart zugleich Energie.

 

    • Informieren Sie sich stets genau vor dem Kauf von neuen Elektrogeräten über den Stromverbrauch der neuen Geräte für Ihren eigenen Haushalt. Auch heute findet man noch genügend Stromfresser, von deren Kauf man besser absehen sollte. Daher achten Sie bei Ihrer Neuanschaffung auf diesen Punkt, damit Sie Ihren Energieversorger weiter entlasten können.

 

    • Verbogene Kochtöpfe verbrauchen deutlich mehr Energie beim Kochen. Benutzen Sie nur glatte und ebene Töpfe und sortieren Sie gleich alle unebene Kochtöpfe aus. So können Sie Energie sparen und entlasten gleichzeitig Ihren Energieversorger.

 

    • Sollten Sie in Ihrem Haushalt noch ältere Glühbirnen benutzen tauschen Sie die durch Moderne sparsame LED Leuchtmittel aus. Der Stromverbrauch durch den Wechsel zur LED Technik macht sich schnell bemerkbar, Sie entlasten damit ihren Energieversorger und sparen Geld.

 

    • Kochen Sie stets mit wenig Wasser um Energie zu sparen. Wenn Sie mit weniger Wasser kochen verkürzen Sie die Garzeit und sparen somit. Meist wird fürs kochen von Kartoffeln, Nudeln oder Reis viel zu viel Wasser benutzt, dies schont Ihren Energieversorger nicht, sondern der Stromverbrauch ist in der Regel höher, also weniger ist hier deutlich mehr.

 

    • Sollten Sie Ihre Wäsche in einem Wäschetrockner trocknen, wählen Sie das Programm “Bügeltrocken”, so kommt ihre Wäsche zwar mit ein wenig Restfeuchtigkeit aus dem Trockner aber das Bügeln wird dadurch um einiges erleichtert und der Stromverbrauch deutlich gesenkt, Sie schonen also Ihren Energieversorger und sparen gleichzeitig Energie.

 

    • Verringern Sie Ihren Energie, Wasser, und Waschmittel verbrauch durch eine volle Beladung Ihrer Waschmaschine. Dadurch lasst sich die jährliche anzahl an Waschgänge deutlich reduzieren und schont somit Ihren Energieversorger.

 

    • Bevor Sie zu hause das Licht einschalten sollten Sie immer bedenken, ob das Tageslicht nicht auch ausreicht. In vielen Haushalten leuchtet das Licht obwohl das Tageslicht sehr wohl ausreichend ist. Dieser Tipp hilft Ihnen zu sparen und entlastet ihren Energieversorger.

 

    • Beim Kochen mit Pfanne oder Topf benutzen Sie stets den dafür vorgesehenen Deckel, das schont ihren Stromverbrauch um bis zu 30 Prozent. Zugedeckte Töpfe und Pfannen Kochen dazu noch deutlich schneller, ihr Energieversorger wird es Ihnen danken und Sie sparen.

 

    • Benutzen Sie beim Kochen stets den kleinstmöglichen Topf und stellen diesen auf die dafür vorgesehene passende Kochplatte. Die Kochplatte sollte nie größer sein als der Topf selbst, sonst geht sehr viel Energie bei der Erhitzung verloren und Sie sparen nicht und schonen auch nicht Ihren Energieversorger.

 

    • Das Sparprogramm beim Geschirrspüler hilft beim Energie sparen, einfach ein kürzeres Programm bei leichter Verschmutzung auswählen und schon sparen Sie eine menge Energie und schonen den Energieversorger erneut.

 

    • Ordnung im Kühlschrank verhindert häufiges und langes Suchen bei geöffneter Tür im Kühlschrank. Ein Kühlschrank muss eingedrungene Wärme erst wieder runterkühlen und dieser Prozess kostet und entlastet den Energieversorger nicht.

 

    • Die bekannten Schnellkochtöpfe können nicht nur Vitamine schonen und Garzeiten um einiges verkürzen. Ein Schnellkochtopf ist auch viel effizienter als ein normaler Kochtopf und hilf somit bei sparen von Energie und der Entlastung des Energieversorgers. Bis zu 50 % Energie wird hiermit gespart.

 

    • Immer da wo lange Licht leuchtet, sollten Sie über die Anschaffung einer Modernen Energiesparlampe oder LED – Lampe nachdenken. Über 80 Prozent gegenüber einer normalen Glühbirne können Sie so einsparen und Ihren Energieversorger damit entlasten.

 

    • Um bis zu 15% Energie zu sparen, stellen sie Ihren Kühlschrank einfach von 5 auf 7 Grad, beziehungsweise nur auf Stufe 1. Wenn Sie langes Öffnen des Kühlschranks vermeiden und sogar Gefriergut im Kühlschrank auftauen lassen, reicht diese Innentemperatur nämlich vollkommen aus, um Ihre Lebensmittel zu kühlen.

 

    • Geringere Waschtemperaturen wie 30 oder 40 Grad reichen im Normalfall vollkommen, um Ihre Wäsche sauber zu bekommen. Durch die modernen Waschmittel wird stark Verschmutztes sogar schon bei 60 Grad hygienisch rein und auf Vorwäsche kann meistens verzichtet werden. Dies spart nicht nur Energie, sondern schont auch die Textilien!

 

    • Beladen Sie Ihre Spülmaschine stets voll, unnötig viel Energie wird verbraucht wenn die Spülmaschine nur zur Hälfte beladen wurde und gestartet wird. Eine ordentlich gepackte Spülmaschine spart Energie und entlastet Ihren Energieversorger.

 

    • Moderne Fernseher besitzen eine Abschaltautomatik die nach Stunden eingestellt werden kann, nutzen Sie diese sehr hilfreiche Funktion an ihrem TV- Gerät und sparen Sie so Energie damit Sie Ihren Energieversorger entlasten und Geld sparen.

 

    • Ihren Kühlschrank sollten Sie regelmäßig abtauen, in Ihrer Herstellerbeschreibung finden Sie sicher angaben wie oft man abtauen sollte. Übrigens: Durch eine 5 Zentimeter dicke Eisschicht im Gefrierfach verdoppelt sich der Stromverbrauch eines Kühlschranks, hier kann also gespart werden und ihr Energieversorger wird es Ihnen danken.

 

    • Duschen statt Baden, langes Duschen oder eine volle Badewanne kostet Sie viel Energie. Grundsätzlich kann man sagen: Duschen ist immer günstiger als Baden und deswegen können Sie hier Energie sparen und Ihren Energieversorger schonen.

 

    • Sparen Sie durch Induktionskochen deutlich mehr an Energie. Das Kochen auf einem Induktionsfeld geht viel schneller und verbraucht viel weniger Energie. Das komplette Aufheizen der Kochplatte entfällt beim Induktionskochen, wodurch Sie Ihren Energieversorger entlasten können.

 

    • Nutzen Sie effektiv die Nachwärme ihres Backofens und der Kochplatte(n) in dem Sie ungefähr 10 Minuten vor dem Ende der eigentlichen Garzeit abschalten. Vorher abschalten spart Energie und entlastet Ihren Energieversorger bzw. Geldbeutel.

 

    • Das sehr beliebte vorheizen des Backofens gilt schon seit einiger Zeit als Stromverschwendung, nur bei sehr wenigen Gerichten muss man überhaupt seinen Backofen vorheizen. Hier können Sie also auch einiges an Energie einsparen und Ihren Energieversorger entlasten.

 


Peter Farrenkopf